Tierarzt Nonhoff - Zahnheilkunde

Die Gesundheit Ihres Tieres: Zahnheilkunde für Hunde, Katzen und Nager

Auch eine gute Zahngesundheit ist für Ihr Tier ein wesentlicher Faktor für ein langes und schmerzfreies Leben. Es gibt viele unterschiedliche Zahnprobleme, die es erforderlich machen, dass wir uns das Maul und Gebiss Ihres Tieres einmal genauer ansehen müssen. Zum einen können abgebrochene Zähne oder entzündliche Prozesse des Zahnhalteapparates sowie des Zahnfleisches Schmerzen verursachen, die zu einseitigem Kauen, Speicheln oder Maulgeruch führen. Zum anderen kann sich über die Jahre Plaque und im weiteren Verlauf Zahnstein auf den Zähnen bilden, welcher das Zahnfleisch zurückdrängt und bakteriellen Erregern einen idealen Nährboden liefert, um sich zu vermehren und Entzündungen hervorzurufen. Haben Sie dir Befürchtung, dass Ihr Tier ein Zahnproblem hat, kommen Sie sehr gerne zu uns.

Suchen Sie rechtzeitig den Tierarzt auf

In vielen Fällen bemerken Sie Probleme mit dem Kauapparat recht schnell:

  • Verfärbungen der Zähne
  • Mundgeruch
  • Blutige Spuren am Kauknochen des Hundes
  • Tier frisst schlecht
  • Nagezähne werden zu lang
  • Beschädigungen oder Fehlstellungen

Suchen Sie in solchen Fällen frühzeitig die Tierarztpraxis Dr. Nonhoff auf. Der Tierarzt untersucht die Zähne sorgfältig und ergreift geeignete Maßnahmen, um Beschwerden vorzubeugen. Hat Ihr Tier keine offensichtlichen Probleme, nutzen Sie die üblichen Besuche beim Tierarzt, beispielsweise Impftermine, für eine regelmäßige Kontrolle.

Die Zahnheilkunde beugt Folgeerkrankungen vor

Der Zahnarzt ist für Tiere ebenso wichtig wie für Menschen: Kranke Zähne beeinträchtigen nicht nur das Wohlbefinden, erschweren die Nahrungsaufnahme und verursachen Schmerzen, sondern bergen auch Risiken für die Organe: Eine Herzerkrankung beim Hund oder eine Nierenfunktionsstörung bei Ihrer Katze kann durchaus auf eine unerkannte beziehungsweise unbehandelte Zahnerkrankung zurückzuführen sein.

 

Leistungen in der Tierarztpraxis

Am Anfang steht die Kontrolle. Nach einem ausführlichen Anamnesegespräch untersuchen wir nach einer Allgemeinuntersuchung das Maul Ihres Tieres und beraten Sie ausführlich über anfallende Maßnahmen (z.B. regelmäßiges Zähneputzen). Sollte ein operativer Eingriff zur Entfernung von Zahnstein oder ggf. Extraktionen von Zähnen nötig sein, klären wir Sie über etwaige Narkoserisiken auf und führen den Eingriff an einem folgenden Termin durch.

Folgende Leistungen bieten wir an:

  • Entfernung von Zahnstein mittels Ultraschall und anschließender Politur der Zähne
  • Extraktion von Zähnen
  • Parodontaltherapie
  • Behandlungen von Zahnfleischentzündungen mittels Lasertherapie
  • Spülen und Behandeln von Abszessen in der Maulhöhle
  • Entfernen von Fremdkörpern ( z.B. bei Stöckchenverletzungen)
  • Okklusionskorrekturen sowie Korrekturen der Schneidezahnlänge bei Heimtieren

Schonende tierärztliche Behandlungsmethoden

Nicht jede Zahnbehandlung ist schmerzhaft. Ihr Tier mag sie jedoch als unangenehm empfinden und weiß zudem nicht, was mit ihm geschieht. Daher erfolgt sie unter Narkose, deren Intensität angepasst wird. So ist die schonende Zahnsteinentfernung mit Ultraschall schnell erledigt. Eine abschließende Politur stärkt den Zahnschmelz und beugt erneuten Ablagerungen weitgehend vor. Die Parodontaltherapie wirkt der Zahnfleischrückbildung und damit verbundenem Zahnverlust entgegen. Irreparable Zähne werden unter der Narkose schmerzfrei entfernt. Bei Heimtieren verwenden wir eine spezielle Narkose, die im Notfall schnell und komplett aufgehoben werden kann. So können wir Narkosezwischenfällen der sensiblen Tiere kompetent entgegentreten. Bei Ihrem Heimtier führen wir Korrekturen der Schneidezahnlänge durch und korrigieren sogenannte gebildete „Haken“ oder Stufen der Backenzähne, sodass Ihr Tier wieder schmerzfrei fressen kann.

Häufige behandelte Zahnerkrankungen bei Tieren

Von Zahnstein und Parodontitis sind Hunde und Katzen gleichermaßen betroffen. Hunde bekommen mit zunehmendem Alter außerdem häufiger Probleme mit dem Zahnhalteapparat, während viele Katzen unter der Felinen odontoklastischen resorptiven Läsionen (FORL) leiden. Nager nutzen ihre nachwachsenden Zähne nicht immer ausreichend ab.

Beratung und Prophylaxe zur Zahngesundheit

Sie können selbst dazu beitragen, die Zähne Ihres Tieres gesund zu erhalten. Der Tierarzt behandelt einerseits Erkrankungen und Schäden, andererseits erhalten Sie Informationen zur Ernährung und Reinigung der Zähne. So haben es Nahrungsreste und Bakterien künftig schwerer, hartnäckige Beläge zu bilden, und Ihr Nager kann seine Zähne besser abnutzen. Eine kompetente Beratung umfasst außerdem Tipps, um den Zahnwechsel beim Jungtier zu erleichtern sowie Hinweise zur Erkennung von Zahn- und Zahnfleischproblemen beim Haustier, um zeitnah die Kleintierpraxis aufzusuchen.